Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Glockenprojekt

Aktueller Spendenstand: 58.000€


 

Herzliche Einladung zu den Benefizveranstaltungen

in unserer St. Johannes Kirche in Niederwürschnitz

 

Samstag, 13. April 2019, 15:00 Uhr 
Musikalische Lesung mit Eberhard Görner und dem Salon-Streichorchester Dresden

- Eintritt: 15€ - 


Samstag, 1. Juni 2019, 16:00 Uhr

Lesung mit Eberhard Görner und Gojko Mitić „In Gottes eigenem Land“

- Eintritt: 12€ - 


Freitag, 6. September 2019, 19:00 Uhr
Dokumentarfilm von Eberhard Görner „Wolle auf Asphalt - Das Experiment Trabant“

- Eintritt: 10€ - 


Samstag, 19. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Konzert mit der Gruppe Karussell „Wie ein Fischlein unterm Eis“ – die schönsten Balladen

- Eintritt: 18€ - 


Sonntag, 22. Dezember 2019, 17:00 Uhr
Barockes Weihnachtskonzert mit dem Streichorchester Amadeus

- Eintritt frei I Um eine Spende wird gebeten - 

 

- Änderungen vorbehalten - 

 

Alle Erlöse gehen zu 100% an den Glockenfonds!

 

 

Karten erhältlich:

Pfarrämter Lugau und Niederwürschnitz

Buch + Kunst Laden Claudia Lindner, Stollberg

Hörgeräte Ehnert, Niederwürschnitz

Juwelier Dietz, Lugau

 


 

Aktueller Stand der Glockenerneuerung

 


Februar 2019

 

Besichtigung der alten Glocken in der St. Johannes Kirche


Liebe Gemeindeglieder,
es hat sich allseits herumgesprochen, dass die alten Stahlgussglocken und das Glockengerüst unserer Kirche nicht mehr lange ihren Dienst tun werden.

Die meisten Niederwürschnitzer haben die Glocken bislang nur weithin gehört, aber wie es auf dem Kirchturm tatsächlich aussieht, kennen wohl die wenigsten von ihnen. So ist auch der mehrfache Wunsch von Niederwürschnitzern begründet, die Glocken, bevor diese abgenommen werden, noch einmal zu besichtigen.
Einige Interessenten sind schon mit Herrn Jochen Mehlhorn nach individueller Terminabsprache auf unserem Kirchturm gewesen und haben sich die Glocken angesehen. Von dem alten Bronzegeläut wurden im Jahre 1942 zwei der drei Glocken für Kriegszwecke abgenommen.

1960 wurden als Ersatz vier Stahlgussglocken als Ersatz beschafft, die seit dem 15. Januar 1961 wieder als volles Geläut erschallen.
Um dem Interesse für eine Besichtigung der gegenwärtigen Glockenanlage entgegen zu kommen,

möchte die Kirchgemeinde einige öffentliche Besuchstermine für eine Turmbesichtigung anbieten:


-- 16. Februar 2019
-- 2. März 2019
-- 16. März 2019
-- 30. März 2019
jeweils 14:00 Uhr.


Über ein reges Interesse würden wir uns sehr freuen. Sofern Sie eine Besichtigung des Kirchturmes mit den Glocken wünschen, melden Sie sich bitte in der Kanzlei in Niederwürschnitz (Tel.: 037296 6418 zu den üblichen Öffnungszeiten) oder auch direkt bei Herrn Mehlhorn.

 

Benefizveranstaltungen

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die für die Erneuerung unserer Glocken gespendet haben. Nicht zuletzt hat uns die überraschend hohe Spendenbereitschaft bestärkt, die Aktivitäten für die Beschaffung eines neuen Bronzegeläutes zielstrebig fortzuführen.
Im Rahmen der Restaurierung der Glocken der St. Johannes Kirche Niederwürschnitz möchten wir in diesem Jahr verschiedene Benefizveranstaltungen durchführen.

Hier erhalten Sie schon mal einen kleinen Überblick:


Samstag, 13. April 2019, 15:00 Uhr – Musikalische Lesung mit Eberhard Görner und dem Salon-Streichorchester Dresden


Samstag, 1. Juni 2019 – Lesung mit Eberhard Görner und Gojko Mitić „In Gottes eigenem Land“


Freitag, 6. September 2019 – Dokumentarfilm von Eberhard Görner „Wolle auf Asphalt - Das Experiment Trabant“


Samstag, 19. Oktober 2019 – Konzert mit der Gruppe Karussell „Wie ein Fischlein unterm Eis“ – die schönsten Balladen


Sonntag, 22. Dezember 2019 – Barockes Weihnachtskonzert mit dem Streichorchester Amadeus

 

Herzliche Grüße
im Namen des Kirchenvorstandes

 


 

Glockenprojekt der Niederwürschnitzer  St. Johannes Kirche 

VON IHRER SPENDE WERDEN ALLE HÖREN !

 

Glocken Niederwürschnitz

 

Liebe Niederwürschnitzer und Interessierte,

Sie sehen im Hintergrund eine alte Glocke der St. Johannes Kirche, die bisher mit ihrem Klang ein weithin hörbares Symbol für traurige und freudige Ereignisse war. Neben ihr gibt es noch 3 weitere Geschwister, die diese Aufgabe zum Teil noch erfüllen.

Leider sind unsere Glocken in die Jahre gekommen, 3 sind defekt, eine bereits abgeschaltet und die Statik des Glockenturms sehr marode. Eine Abschaltung der Glocken zur nächsten Überprüfung im Jahr 2020 und die Sperrung des Turmes scheinen unausweichlich, wenn wir es nicht schaffen, die finanziellen Eigenmittel in Höhe von 100.000 EUR für die Sanierung und Erneuerung aufzubringen.

 

Aus diesem Grund bitten wir Sie ganz direkt um eine Sonderspende - jeder Euro zählt!

Unsere Bankverbindung lautet:

Bank für Kirche und Diakonie

IBAN:             DE 34 3506 0190 1672 2000 47

BIC:                GENODED1DKD

 

Wir sind überzeugt davon, dass es mit der Hilfe vieler zu schaffen ist und wir damit nicht nur ein christliches Symbol erhalten, sondern darüber hinaus auch ein Wahrzeichen unseres schönen Ortes Niederwürschnitz.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse und geben Ihnen unser Versprechen, dass wir Ihre Spende klingen lassen!

 

Herzliche Grüße

Ihr Kirchenvorstand


Dezember 2018

 

Seit der letzten Information vom April/Mai haben sich einige wesentliche Fortschritte bezüglich der Vorbereitung für die Erneuerung der Glocken für die St. Johannes Kirche in Niederwürschnitz ergeben.
Das Ergebnis der Schwingungsmessung liegt uns seit Mitte März vor und stellt fest, dass das geplante Geläut von drei Bronzeglocken ohne Probleme auf die Statik des Kirchturmes errichtet werden kann. Mit Beschluss des Kirchenvorstandes vom 22.03.2018 wurde auf Empfehlung des LKA das Ingenieurbüro Kempe aus Dresden als kompetenter Tragwerksplaner beauftragt, einen Kostenplan für ein Eichenholztragwerk zur Aufnahme der drei Glocken sowie aller dazu notwendigen Baumaßnahmen am Kirchturm zu erstellen. Herr Prof. Kempe bestätigte den Auftrag und hat am 03.05.2018 den Kirchturm und die alten Glocken in Augenschein genommen. Mit Schreiben vom 20.08.2018 hat Herr Prof. Kempe einen entsprechenden Kostenplan vorgelegt und die Bereitschaft erklärt, die weitere Planung und Baubegleitung zu übernehmen.
Nach Rücksprache zu den vorliegenden Unterlagen mit dem Fachbeauftragten für Glockenwesen des LKA Dresden, Herrn Schumann am 02.10.2018 sowie nachfolgend mit dem Baupfleger des RKA Chemnitz, Herrn Rümmler, ergeben sich nunmehr geschätzte Kosten in Höhe von ca. 300.000 EUR für die Gesamtmaßnahme.

Auf Basis der geschätzten Kosten und der einzelnen Maßnahmen für die erforderlichen Bauarbeiten und des Glockengusses ist als nächster Schritt die Aufstellung und Einreichung eines Bauantrages und Finanzierungsplanes beim Regionalkirchenamt in Chemnitz bis Mitte Dezember 2018 angesagt.

Als große Aufgabe steht nun die Finanzierung der neuen Glocken an. Aus vergleichbaren Vorhaben in benachbarten Kirchgemeinden lässt sich ableiten, dass in etwa ein Drittel der Gesamtkosten durch Spenden und Sponsoren aufgebracht werden müssen.
Wie vielen Gemeindemitgliedern bekannt ist, sammeln wir seit April schon am Ausgang der Gottesdienste für die Erneuerung der Glocken, da die alten Glocken nur noch eine sehr begrenzte Lebensdauer besitzen (eine Glocke ist wegen eines Risses bereits seit vier Jahren stillgelegt)

und vor allem das Glockengerüst auf Grund der fortschreitenden Korrosion die nächste Revision in zwei Jahren nicht überstehen wird.
Bisher sind in dieser Zeit schon über 3.000 Euro für die neuen Glocken zusammengekommen. Leider reicht diese Summe bei weitem noch nicht für die Realisierung des geplanten neuen Geläutes. An dieser Stelle möchten wir alle Gemeindemitglieder aufrufen und bitten, durch eine Spende beizutragen, dass die Glocken auch in Zukunft in Niederwürschnitz zum Gebet, zum Gottesdienst und zu festlichen Anlässen

ihren Ruf erschallen lassen können. Dankbar sind wir auch für originelle Vorschläge, die zur Finanzierung beitragen können.
(Wolfgang Roscher)


Spenden erbitten wir auf das Konto der Kirchgemeinde Lugau-Niederwürschnitz
IBAN DE34 3506 0190 1672 2000 47
BIC GENODED1DKD
Bank für Kirche und Diakonie
Verwendungszweck:
Spende für Glockenerneuerung Ndw.

 

Altes Tragwerk - Entwurf Neues Tragwerk - Alte Glocken

 

links: Altes Tragwerk - mitte: ...so könnte das neue Tragwerk aussehen - rechts: Alte Glocken

 


 

April/Mai 2018

 

Aktueller Stand der Vorbereitungen für die neuen Glocken in Niederwürschnitz
(Schwingungsmessung am Kirchturm der St. Johannes Kirche am 02.03.2018)
Bezug nehmend auf die Information in den Kirchennachrichten von Februar bis März 2018 auf Seite 3 wollen wir über den Fortgang der Aktivitäten berichten.
In Vorbereitung der Erstellung der Planungsunterlagen für den Bauantrag der geplanten neuen Glocken, wurde am 2. März 2018 eine Schwingungsmessung durch das Büro für Baudynamik Dr. Beirow & Partner durchgeführt.
Die Messung erfolgte mittels eines Schwingungsgebers, welcher auf dem Glockenboden aufgebaut und mit Steinschrauben verankert wurde, sowie mit insgesamt 5 Schwingungsaufnehmern, die im Turm verteilt aufgestellt wurden (Fensternische Uhrwerk, Fensternische Glockenboden, Glockengerüst, Fensternische Turmuhr, Zwickel Turmspitzen).

Insgesamt wurden drei Messreihen aufgenommen
-- Ost-West-Ausrichtung Schwingungsgeber
-- Süd-Nord-Ausrichtung Schwingungsgeber
-- jeweils 2 ½ Min. Glockenläuten e, fis und h
2 ½ Min. Läuten 3 Glocken gemeinsam
Schwierigkeiten stellten sich auf Grund der Minus-Grade ein, weil der Schwingungsgeber wegen der niedrigen Temperatur abschaltete und somit keine Aufnahme einer Messreihe (stufenweise Erhöhung der Eintragsschwingung) möglich war. Nach einer telefonischen Fehleranalyse mit dem Büro in Peitz, konnte die Anlage durch Erwärmung mit einem Heizlüfter wieder in Gang gebracht werden und die Messung schließlich erfolgreich abgeschlossen werden.
Als Grundaussage wurde von Dr. Beirow festgestellt, dass der Kirchturm in Bezug auf die Schwingungsbelastungen eines Geläutes ausreichend baudynamisch stabil ist.
Nun warten wir gespannt auf das genaue Auswertungsergebnis der Messung,
damit die nächsten Schritte zur Planung eingeleitet werden können.

 

Schwingungsmessung